Das Mỹ Lai Massaker - wie H. Thompson Leben rettete

Hugh Thompson Jr. war ein Hubschrauberpilot der US Army, der mehreren Zivilisten während des Mỹ Lai Massakers das Leben rettete.

Das Massaker von Mỹ Lai ereignete sich am 16. März 1968 in Vietnam, als eine Gruppe US-Soldaten das Dorf Sơn Mỹ, Kreis Sơn Tịnh, Provinz Quảng Ngãi einnehmen und nach Vietcong durchsuchen sollte.Es waren jedoch keine Kämpfer der Vietcong vor Ort, stattdessen begannen die amerikanischen Soldaten, Frauen zu vergewaltigen, insgesamt 504 Zivilisten zu ermorden und alle Tiere im Dorf zu töten. "Viele der Mädchen haben auch nicht so viel geschrien, weil sie schon die Zunge rausgeschnitten bekommen hatten, und ein Bajonett kann zwei ganz schnell töten, wenn sie schwanger sind." - sagte Thompson später.

Dieser befand sich gerade auf einem Aufklärungsflug über dem Gebiet, als er mehrere tote Zivilisten sah. Zuerst dachte die Besatzung, dass diese ausversehen durch Artilleriefeuer getötet worden waren, doch dann sahen sie, wie ein US-Soldat ein Mädchen aus nächster Nähe hinrichtete. Thompson landete sofort und stellte die Soldaten zu rede, konnte auf Grund seines niedrigeren Dienstgrades aber nichts bewirken und wurde weg geschickt. Als er wieder abhob, bemerkte Thompson eine Gruppe Zivilisten, die in Panik flohen und sich in einem Bunker versteckten. Sie wurden von amerikanischen Soldaten verfolgt. Thompson landete zwischen Verfolgern und Gejagten und wies seine Bordschützen an, auf die US-Soldaten zu feuern, wenn diese die Zivilisten angreifen. Thompson stieg aus und sagte dem Zugführer am Boden, dass er die Zivilisten aus dem Bunker holen wolle. Der Zugführer schlug ihm vor, eine Handgranate in den Bunker zu werfen.

Thompson protestierte und es gelang ihm, insgesamt 11 Vietnamesen mithilfe von zwei Bell-UH-1-Helikoptern, mit deren Piloten er befreundet war, zu evakuieren. Während des Abflugs entdeckte die Besatzung plötzlich Bewegung in einem Wassergraben, woraufhin sie erneut landeten und ein Kind zwischen den Toten retten konnten, welches sie in ein Krankenhaus brachten.

Angekommen in der Basis informierte Thompson sofort den Oberbefehlshaber der Operation, der seine Truppen per Funk das sofortigen Einstellen aller Aktionen befahl.

Das Massaker von Mỹ Lai wurde 1 Jahr lang erfolgreich vertuscht, bevor es an die Öffentlichkeit kam. Thompson wollte dabei helfen, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen und erhielt daraufhin Todesdrohungen von vielen Amerikanern. Erst später konnte er frei über die Ereignisse sprechen. Die eingesetzten Führer, die den Befehl für das Massaker gaben, kamen zwar vor Gericht. erhielten jedoch keine bis sehr geringe Strafen. Thompson und seine Besatzung erhielten 1998, exakt 30 Jahre nach dem Massaker, die Soldier's Medal for Heroism.

 

Anmerkung des Autors: Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, kannst Du uns mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen (hier klicken). Wir sind für jeden Support dankbar!

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung überprüft.