Der Pilot, der sich für seinen Beobachter opferte

Am 29. Juni 1972 war Capt. Bennett zusammen mit seinem Beobachter in seinem Flugzeug in Vietnam in der Luft, um eigenes Artilleriefeuer zu beobachten und korrigieren.


Bald bemerkte Bennett eine große Ansammlung feindlicher Kräfte, die sich zum Sturm auf eine kleine amerikanische Einheit vorbereiteten. Er bat um taktische Luftunterstützung, erhielt aber die Auskunft, dass keine verfügbar sei. Daraufhin forderte er Steilfeuer an, aber auch dies wurde ihm verweigert, da sich eigene Kräfte zu nahe am Ziel befanden.


Bennett konnte jedoch nicht einfach beim gleich entbrennenden Feuerkampf zusehen und wollte den eigenen Einheiten helfen. Obwohl es sich bei seinem Flugzeug (Rockwell OV-10) um ein leicht bewaffnetes Aufklärungsflugzeug handelt, dass nur sekundär für Bodenangriffe gebaut war, überflog er mehrmals die feindlichen Truppen und wirkte dabei mit seinen Maschinengewehren. Nach 4 solcher "Strafing Runs" begannen die feindlichen Kräfte auszuweichen.


Als Bennett seinen 5. Angriff gerade beendet hatte, wurde sein Flugzeug von einer Boden-Luft-Rakete getroffen. Sein Beobachter und er überlebten die Explosion, doch der linke Motor und das Fahrwerk waren schwer beschädigt worden und standen teilweise in Flammen. Als sich das Feuer im linken Triebwerk ausbreitete, erkannte Bennett, dass eine Notlandung auf einem befreundeten Flugplatz unmöglich war. Er wies seinen Beobachter an, seinen Schleudersitz vorzubereiten, wurde aber informiert, dass dessen Fallschirm durch die Rakete zerfetzt worden war.


Bennetts Fallschirm war noch intakt, doch er wusste, dass sein Beobachter keine Überlebenschance haben würde, wenn er sich mit dem Schleudersitz auswirft. Daraufhin entschied er sich, das Flugzeug in einem Fluss notzulanden, obwohl ihm klar war, dass ein Pilot dieses Flugzeugtyps noch nie eine Notwasserung überlebt hatte. Der anschließende Aufprall auf das Wasser brachte das Flugzeug ins Schleudern und beschädigte das vordere Cockpit so schwer, dass ein Ausstieg für Bennett unmöglich war.


Der Beobachter schaffte es, sich aus dem Flugzeug zu befreien und wurde einen Tag später von eigenen Kräften aufgenommen. Cpt. Bennett starb beim Aufprall auf das Wasser. Er hinterließ eine Frau und ein Kind und wurde für seine Taten posthum mit der Medal of Honor ausgezeichnet.

Obwohl Cpt. Bennett einen funktionierenden Fallschirm hatte, ist er lieber das Risiko eingegangen selbst zu sterben, als seinen Beobachter dieser Gefahr auszusetzen. Eine Bruderschaft, die niemand anderes versteht.

 

Anmerkung des Autors: Wenn Dir unsere Beiträge gefallen, kannst Du uns mit einem Einkauf in unserem Shop unterstützen (hier klicken). Wir sind für jeden Support dankbar!

 


Bildquellen: 
Titelbild: USMC, eine OV-10 legt einen Rauchfächer ab
1. Bild: USMC, OV-10 feuert Raketen in eine Baumreihe
2. Bild: Portrait von Steven L. Bennett, USAF

Leave a comment

All comments are moderated before being published